EIN HUNDELEBEN MUSS KEIN HUNDELEBEN SEIN

Seit September 2010 bieten die neunerhaus TierärztInnen Hilfe, wenn vierbeinige Begleiter von obdach- oder wohnungslosen Menschen krank oder verletzt sind, geimpft oder gechipt werden müssen. Die tierärztliche Versorgungsstelle ist eine gemeinsame Initiative der Österreichischen Tierärztekammer (ÖTK) und des neunerhauses und steht allen obdach- oder wohnungslosen Menschen in Wien offen.

Tierärztliche Versorgungsstelle


Nicht selten sind Tiere die einzigen treuen Begleiter obdachloser Menschen. Sie sind Ersatz für Familie und Freunde, geben Geborgenheit und Halt. Damit dieser letzte Halt nicht verloren geht, sind im neunerhaus seit jeher auch Tiere willkommen. Ganz im Sinne eines ganzheitlichen und akzeptierenden Ansatzes, die Menschen mit all ihren Bedürfnissen anzunehmen und bedarfsgerechte Unterstützung auf allen Ebenen zu bieten. In den drei neunerhäusern und zehn Startwohnungen finden 180 obdachlose Menschen gemeinsam mit ihren besten Freunden ein neues Dach über dem Kopf.

War das neunerhaus bei seiner Gründung im Jahr 1999 die erste Einrichtung in Wien, in der Menschen ihre Tiere mitbringen und mit ihnen leben konnten, so gibt es heute bereits in vielen Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe ebenfalls Wohnplatzkontingente für Menschen mit Tieren. „Unsere tierärztliche Versorgungsstelle soll durch die Förderung der Tiergesundheit dazu beitragen, dass in Zukunft noch mehr WWH-Wohnplätze für TierhalterInnen angeboten werden. Eine gesicherte veterinärmedizinische Basisversorgung ist dafür unumgänglich,“ ist Markus Reiter, Geschäftsführer des neunerhauses, überzeugt.




Warum eine tierärztliche Versorgungsstelle ?

Für wohnungs- oder obdachlose TierhalterInnen ist es ein besonderes Problem, wenn ein Tier veterinärmedizinische Versorgung braucht, da sie die mit einem Tierarztbesuch verbundenen Kosten nicht tragen können. Um das tierärztliche Leistungsangebot allen obdach- oder wohnungslosen Menschen in Wien zugänglich zu machen, wurde die tierärztliche Versorgungsstelle eingerichtet. Unterstützung kam dabei auch von der Tierschutz-Ombudsstelle Wien (WTO).

Angebot

Es handelt sich um ein Projekt auf der Basis von Ehrenamts- bzw. Freiwilligenarbeit, das allen wohnungslosen TierbesitzerInnen offensteht, wenn ihre Tiere krank bzw. verletzt sind und veterinärmedizinische Versorgung notwendig wird. Sie können ihr Tier ohne Angst vor Kosten behandeln lassen. Die betreuende Einrichtung der Wiener Wohnungslosenhilfe füllt ein Zuweisungsformular aus, das der/die TierbesitzerIn beim Erstbesuch mitbringt. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Die Versorgungsstelle ist an drei Tagen der Woche geöffnet. Die TierärztInnen werden vor Ort von einer Assistentin/einem Assistenten unterstützt. Das Team besteht aus insgesamt 12 TierärztInnen und acht AssistentInnen, die alle ehrenamtlich tätig sind. Weitere Mitwirkende sind herzlich willkommen!

Das veterinärmedizinische Angebot umfasst neben der Ambulanztätigkeit (Impfungen, Parasitenbehandlung etc.) auch einfache chirurgische Eingriffe, Wundversorgungen, Schmerztherapien und Zahnbehandlungen. Um dem Wiener Hundehaltegesetz zu entsprechen, werden alle Hunde gechipt und registriert. Besondere Bedeutung für eine verantwortungsvolle Tierhaltung kommt dem Kastrieren von Tieren zu, um einer ungewollten Vermehrung, die sowohl ein Platz- als auch Kostenproblem darstellt, vorzubeugen.

Seit 2011 findet zumindest ein Mal pro Monat ein OP-Tag statt, im Zuge dessen Routine- bzw. einfache Eingriffe (z.B. Kastrationen, Tumorentfernungen, Wundversorgungen und Zahnsanierungen) vorgenommen werden. Dank einer Kooperation mit der Veterinärmedizinischen Universität Wien ist es möglich, zwei Mal pro Monat aufwändigere Operationen durchzuführen.

Das Angebot wird durch die Zusammenarbeit mit veterinärmedizinischen FachärztInnen (Kardiologie, Dermatologie), einem Labor und einer Tierarztpraxis, die kostenlos Röntgenaufnahmen durchführt, ergänzt.

Die soziale und fachliche Kompetenz

Immer dort, wo soziale und fachliche Kompetenz gefragt sind, findet man viele motivierte TierärztInnen. Gesunde Hunde, Katzen, Kaninchen und Vögel sind für Menschen ohne Obdach eine Sorge weniger. Eine tierärztliche Betreuung der Haustiere verringert unser aller Risiko der Verbreitung von Tierkrankheiten und ermöglicht Obdach- und Wohnungslosen eine starke emotionale Erfahrung im Zusammenleben mit Tieren.

Finanzierung

Das neunerhaus stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung, TierärztInnen sind ehrenamtlich tätig. Für Geräte, Verbrauchsmaterialien, Medikamente etc. ist der Verein auf Geld- und Sachspenden angewiesen. Zahlreiche Sponsoren begleiten das Projekt seit Beginn, angestrebt wird eine langfristige Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Pharmazie- und Tierschutzbereich, um diese dringend notwendige Versorgung von Tieren obdach- oder wohnungsloser Menschen dauerhaft und nachhaltig gewährleisten zu können.

Erreichbarkeit

Aktuell sind die neunerhaus TierärztInnen an drei Tagen pro Woche vor Ort (siehe unten: Öffnungszeiten). Aufgrund der ehrenamtlichen Tätigkeit der TierärztInnen kann es zu Änderungen bei den Öffnungsstunden kommen, diese können aber jederzeit telefonisch unter 01 990 09 09 900 oder tierarzt@neunerhaus.at erfragt werden bzw. sind auch auf www.neunerhaus.at abrufbar.

Zielgruppe

Eine veterinärmedizinische Behandlung kann nur erfolgen, wenn die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt sind. Der/die TierbesitzerIn ist obdach- oder wohnungslos, d.h. er/sie

Überweisung

Pro Kalenderjahr und Tier ist 1 x eine Überweisung (Original) mitzubringen. Diese muss von der betreuenden Einrichtung vollständig ausgefüllt sein.


Ort:
Stumpergasse
1060 Wien

Aktuelle Öffnungszeiten:
Montag 13:00 bis 14:00 Uhr
Mittwoch 13:00 bis 14:00 Uhr
Freitag 10:30 bis 11:30 Uhr

Öffentliche Verkehrsmittel:
U4 Margaretengürtel
Straßenbahn 6 oder 18 (Haltestelle: Arbeiterg./Margaretengürtel)


Pressekontakt:
Mag.a Monika Pfeffer
Leitung Abteilung Kommunikation
Tel.: +43 1 990 09 09 930
Email: monika.pfeffer@neunerhaus.at
http://www.neunerhaus.at

Bilder / Fotograf Klaus Pichler

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.